Sportliche Zielsetzung für 2017

11.11.2016 17:09 | Rennsport

Sportliche Ziele anvisieren
 

Radsport ist eine Parallelwelt die vielleicht nicht so abwegig  wie manch politische oder religiöse Denkrichtung ist, aber eben mit Eigentümlichkeiten. Manchmal Stil, häufig auch Freakshow. Der Dresscode ist speziell , in traditionellen Disziplinen auch eng, gestandene Männer rasieren glatte Beine und selbst die Zeitrechnung ist etwas anders. Produktorientierte habe Anfang September ihr Neujahr -  dann findet die taktgebende Eurobike Messe statt und das neue Produktjahr beginnt.


Dem Rennfahrer laufen im Oktober die Sponsorenverträge aus und es gibt mit den letzten Rennen noch die Saison zu retten, auch das lange Trainingsjahr schließt sich. Traditionell ist Ende September/Oktober eine Übergangsphase in der die Belastungen runter gefahren werden, manche pausieren sogar, man versucht auch mal das Rad stehen zu lassen. Wie gesagt traditionell, den heute laufen die Planungen etwas anders. Und mit Anfang November beginnt bereits der mühsame Aufbau für neue Saison.

Also, Grund genug die Saison zu rekapitulieren und neue Ziele zu setzten.

Was ist hängen geblieben vom Jahr ? Was waren die erreichten Milestones ? Ergebnisse, gute Touren,Strava KOM’s, Erlebnisse? Der Radsport lebt von Mythen. Was taugt für die Geschichte. Wie hat sich die Fitness entwickelt?
Wenn wichtige Wettkämpfe ein Ziel waren, kann man sich das noch genauer anschauen: Entsprach die Fitness den Anforderungen? Was hat gar nicht geklappt? Kamen Krankheiten oder Verletzungen dazu? Auch wichtig: Ließen sich Ziele mit dem Zeitbudget vereinbaren ? Für die meisten ist der Radsport nur ein Punkt hinter Familie und Beruf, muss sich daran orientieren.
Und was steht auf der Bucket-List für die kommende Saison. Welches Ziel reizt ausreichend um durch den kalten Winter zu trainieren ?
 

Die SMART-Methode
 

Bei der Zielsetzung kann die SMART-Methode helfen.Ein Akronym:


Das Ziel muss also S, wie spezifisch sein. Ein Wettkampf mit einem Ergebnisbereich oder eine geplante Tour. Das kann aber auch noch spezifischer sein, wie ein Leistungsschwellenwert mit dem Powermeter (Beispiel 300 Watt)

Das sollte das Ziel auch M, wie messbar, sein. Damit ist es viel konkreter. Leistungs Watt-Werte sind klar definierbar und auch das Ergebnis kann konkret lauten, Top 10 oder Sieg oder auch eine bestimmte Tour überhaupt zu machen/zu schaffen.

Dann muss das Ziel eben auch A, attraktiv, genug sein. Was ich quasi ohne Anstrengung schaffe, hat am Ende auch nicht den Wert oder zieht mich im kalten Winter nicht nach draußen oder auf die Rolle. Es sollte natürlich auch das eigene Ziel sein. Für eigene (intrinsische) Ziele lässt es sich besser motivieren, als für extrinsische, also von außen herangetragene Ziele.

Beim Punkt R, wie realistisch, scheiden sich die Geister etwas. Es sollte also realistisch erreichbar sein. Ich werde wohl kaum noch Weltmeister, das ist unrealistisch. Aber, große Ideen entstehen nun mal vom Träumen. Wenn ich klein denke, werde ich auch nur klein erreichen. Augenmaß ist also wichtig und das Ziel genau zu überprüfen.

Letztlich sollte das Ziel eben terminiert, also T, sein. Damit habe ich einen Termin und genau mit diesem kann ich konkret meine Saison planen. Es gibt verschiedene Methoden der Periodisierung, aber letztlich sind es verschiedenen Phasen die zum Ziel führen. Vom Zieldatum wird also rückwärts gerechnet.
 

Anforderungsprofil deiner Disziplin
 

Was sind die Anforderungen , was muss man können um Ziel XY zu erreichen ? Am Beispiel Wettkampf macht es also Sinn sich die Anforderungen konkret anzuschauen. Wie ist die Wettkampfdauer? Wie die Itensität ? Sportler mit Leistungsmessern sind natürlich klar im Vorteil, den man kann objektive Werte mit denen des Wettkampfes vergleichen.

Vielleicht finden sich sogar Original- Daten zum Wettkampf oder der Tour. Nicht nur Höhenprofil und Untergrund, sondern fertige Powermeterdaten.  Welche Werte muss ich erreichen? Wie muss mein Körpergewicht im Verhältnis zur Leistung stehen ?
Und damit kann ich planen. Jede Disziplin hat seinen Fingerabdruck und nur sehr spezialisierte Sportler können gewinnen. Ein Straßenrennen hat andere Anforderungen, als ein MountainBike Rennen, eine Marathon Lauf andere wie 5K oder 10K Wettkämpfe.

Muss ich also 350W als Schwellenwert erreichen, liege aber aktuell nur bei 200W , muss ich wohl das R wie realistisch überprüfen.  Eine genauere Analyse sollte zeigen wo Potential liegt. Wer neu einer Disziplin ist, hat oft noch viel Potential, Sportler die schon lange dabei sind meist weniger. Laktatschwellenwerte bei Anfängern lassen sich gerne mal um 30-40% verbessern, die der trainierten eher weniger als 20%.
Die maximale Sauerstoffaufnehme ist zwar in der absoluten Spitze genetisch festgelegt, aber für die meisten Hobby und Amateur-Sportler noch ausbaufähig. Hier sind 10-20% beim Anfänger, bei trainierten vielleicht nur noch 10% möglich. 
Mit der Feststellung der Zielwerte (sagen wir 325 Watt als Schwellenwert, 1min Kapazität von 600 Watt, 5min bei 380 Watt bei einem spezifischen Körpergewicht) kann ich Zwischenziele setzten. Also zum 1.Januar muss ich bei 290 W liegen, im April bei 315 W und letztlich an Tag X bei 325 Watt.

Beim Punkt des Feststellens der aktuellen Leistungsfähigkeit und dem zu bergenden Potential  kann ich folgendes anbieten:

Da wäre unser Diagnostik Tag am Freitag den 25. November mit STAPS aus Köln. Hier hast du die Möglichkeit nicht nur deine aktuelle Leistungsfähigkeit zu überprüfen, sondern vielmehr auch festzustellen, wo das meiste Potential für die Zukunft liegt. Das ist sehr sinnvoll in der Auswahl der Trainingsmittel. Wo machst Du vielleicht Fehler die Dein Training sabotieren? Ganz sicher kann ich Versprechen das Du im zugehörigen Auswertungs- und Beratungsgespräch einige Erkenntnisse gewinnen wirst.
Konkret anmelden kannst Du Dich unter diesem Link. Fragen dazu gerne auch an mich. Terminwünsche lassen sich am besten direkt mit den Jungs von Staps absprechen.

Außerdem stehe ich Dir für Trainings- und Zielwahl zur Verfügung. Lass uns das Ziel genauer anschauen und bewerten. Ich kann Dir hier eine umfassende Analyse anbieten, vom Muskelfunktionstest, über Bikefitting, Entwicklung von Mobilitäts und Kräftigungsprogrammen bis zur Leistungsdiagnostik. Mach den nächsten Schritt und schreib mir hier

 

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.