Liteville 301 Enduro MK12

19.06.2015 19:43 | Produkte

 

Liteville 301 MK12 Enduro Werksmaschine

 

Jetzt geht es doch ganz schnell. Die ersten Liteville MK12 Rahmen und Bike-Bausätze sind eingetroffen.
 

Das beste Liteville aller Zeiten. Das Liteville MK12 ist jetzt mit DuoLink ausgestattet und erlaubt dadurch die Verwendung zweier unterschiedlicher Laufradgrößen, ohne die Geometrie negativ zu beeinflussen. In Medium und Large Rahmen sind so eben auch hinten 650B Laufräder (mit Stollenreifen) möglich und es ergibt sich ein ganzes Feld von neuen Einsätzen. Nicht nur die schon als Standard zu bezeichnende Kombi 27,5“ vorne und 26“ hinten ist möglich, sondern eben auch 27,5“ / 27,5“ oder, um für Touren perfekt zu sein, mit 29“ vorne und 27,5“ hinten.
Ins Auge fällt sonst die geänderte Umwerferaufnahme, die nun für DirectMount , und damit für Shimanos neue SideSwing Umwerfer optimiert ist.
 

  Liteville 301 MK12 Werksmaschine
 

Liteville Werksmaschine

 

Es gibt nun auch wieder eine Werksmaschine: also ein Liteville das mal richtig optimal ausgestattet ist. Darüber lässt sich wie immer streiten, da jeder individuelle Vorstellungen hat, aber zumindest trifft es den gedachten Einsatzzweck einer übergroßen Schnittmenge.

 

 

Gerade frisch fertig geworden ist das Enduro Bike von Thomas.

 

Die Liteville 301 Enduro MK12 Werksmaschine hat wieder eine Rock Shox Pike SoloAir Gabel mit 160mm, in passendem matt-schwarz. Von Sram kommt ebenfalls die Schaltgruppe: eine Sram X0.1 1x11 Gruppe mit Carbon Kurbel und 30 Zähne Kettenblatt und hinten der riesigen 11-42 Kassette. Eben nur ein Schalthebel räumt den Lenker auf. Dieser ist praktischerweise mit der Sram Guide RSC Bremse über die Matchmaker verbunden, so dass rechts und links nur eine Schelle nötig ist und viel Optik vom teuren Syntace Vector Lenker lässt.

SideSwing,  SwingLink, Blink Blink, die Technologien werden nicht nur im Namen aufwändiger.  Die Guide mit dem SwingLink Hebel-System, packt durch den verringerten Leerweg schneller zu und lässt sich dann umso besser auf den vier Kolben dosieren. Die Bremskraft wird hier über die Syntace W35 MX-Laufräder auf den Boden gebracht. Die super breite Felge lässt den Magic Marry und den hinten verbauten Rock Razor mächtig fett aussehen und durch das große Volumen ist auch nur wenig Druck erforderlich. Was man auf dem Bild nicht hört (!?) ist der extrem definierte Syntace Freilauf der eine Klingel überflüssig macht und einen Hornissenschwarm nachahmt.
 

  Klar ist hier auch eine Vario-Sattelstütze verbaut, die den Einsatzbereich entsprechend ausbaut. Die Reverb läuft in der Stealth Version wieder unsichtbar durchs Rohr.


Dann wieder ein Haufen Details, die Fahren besser machen:
 

-          Sitzen am besten auf dem SQ Lab 611 Carbon Sattel in Liteville Edition

-          Schraubbare Griffe in zwei unterschiedlichen Größen, die Syntace Moto Gripz

-          Der megasteife Syntace MegaForce II Vorbau mit Syntace Vector Carbon Lenker (8° oder 12°)

-          Die praktische Syntace SCS II Kettenführung hält die Kette fast lautlos auf dem Antrieb

-          Der X-Fix Hebel mit dem passenden Werkzeug ist in der X-12 Steckachse verbaut und mit einem Click rausnehmbar

-          Der neue RockGuard SL als Schaltwerkssschutz

 

Der Liteville Rahmen bietet also ein enormes Potential auch über viele Jahre immer wieder Details am Rad zu verbessern und somit einen deutlichen Mehrwert.

 

   
   

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.